Here we are! Waffenverbotszonen abschießen – soziale Sicherheit stärken

Wer wir sind „WVZ abschießen – soziale Sicherheit stärken“ ist ein Bündnis von Aktivist*innen mehrerer Gruppen aus Magdeburg und Halle.Unsere Themenschwerpunkte sind vor allem die Beschäftigungen mit autoritären Entwicklungen in der Innen- und Sicherheitspolitik, z.B. mit der Einrichtung von Waffenverbotszonen, staatlicher Diskriminierung, insbesondere racial profiling, Polizeigewalt, Protest Policing, soziale Sicherheit…

Weiterlesen

Unsere Kampagne im Radio

Zum Auftakt unserer Kampagne haben wir ein Interview bei Radio Corax in Halle gegeben: Seit Dezember 2020 gibt es in Halle im Bereich Riebeckplatz eine Waffenverbotszone, seit Februar 2021 am Hauptbahnhof in Magdeburg. Dort ist es verboten, Waffen mit sich zu führen. Durch anlasslose Kontrollen kann das überprüft werden. Das…

Weiterlesen

Unsicherheit durch Sicherheitsbehörden – Von „Waffenverbotszonen“, „gefährlichen Orten“ & Co.

Im Dezember 2020 wurde in Halle eine sog. Waffenverbotszone am Riebeckplatz durch die Polizeiinspektion Halle eingerichtet. Diese Form autoritärer Sicherheitspolitik steht in einer Reihe von Versuchen der Sicherheitsbehörden, das Leben im öffentlichen Raum zu kriminalisieren. So wird der Riebeckplatz schon seit längerem videoüberwacht und als „gefährlicher Ort“ deklariert. Es finden…

Weiterlesen

Waffenverbotszonen & Gefährliche Orte in Sachsen Anhalt abschaffen – aber wie kann das gehen? Ein Gespräch mit Freund*innen von Copwatch Leipzig

Im Februar 2021 wurde in Magdeburg eine sog. Waffenverbotszone im und um den Magdeburger Hauptbahnhof eingerichtet. Diese Form autoritärer Sicherheitspolitik steht in einer Reihe von Versuchen der Polizei- und Sicherheitsbehörden, das Leben im öffentlichen Raum zu kriminalisieren durch permanente Polizeipräsenz und 24/7 Videoüberwachung. Auch am Hasselbachplatz – seit 2015 als…

Weiterlesen